English Kirtle/Petticoat ca. 1770

24.6. 2013

Nachdem heute Mittelalterfest war und der Wetterbericht vorgestern heiß ansagte, war eines klar: Ich brauche mein Sommerkleid! Also habe ich mich mit Gundburc zusammengesetzt und von gestern drei Uhr etwa bis Mitternacht und heute Früh noch etwa zwei Stunden lang genäht. Also: in etwa 10 Stunden (eine nehme ich fürs Abendessen aus) lässt sich schon ein Kleid mit Verzierungen, Knöpfen/Nesteln usw. herstellen! Ich habe meine Rohseide in herrlich knalligem Dunkelblau verwendet. Und weil mir ein Bekannter diesen Floh ins Ohr gesetzt hat, alle sichtbaren Nähte handgenäht und das mit Seidengarn (Fäden, die vom Stoff aufgetrennt waren, also Kosten 0 extra)... Ja, auch in 10 h.

Kurze historische Info: Es ist doch kein englischer Kirtle, sondern ein Petticoat (zeitlicher Bezeichnungsunterschied). Der meist Kirtle genannte hat vor 1550 einen anderen Schnitt für den Rock (vorne einen Keil, hinten ein Rechteck), nach 1550 wurde das für Adelige Kirtle benannt und das einfachere wandelte sich zum Petticoat, der Rockschnitt bestand nur aus zwei Rechtecken.

Mein Schnitt: Das Oberteil ist von meinem klassischen historischen Schnitt aus eigener Hand genommen, der Rückenteil aber modifiziert. An beiden Seiten ist eine Schnürung mit handgenähten Nestellöchern (20 Stück, wenn ich mich nicht irre) in Weiß. Der Rock ist aus einem einzigen Rechteck gemacht, datiert also nach 1550 ;)



Ich kann es selbst und alleine schnüren, unter der Schnürung werden noch seitlich ein Häkchen und Öse angebracht, um den überschüssigen Stoff zum Reinkommen in eine Falte zu bringen. Dazu war heute keine Zeit mehr und wurde improvisiert. Den Rücken werde ich noch leicht ändern, wohl eine Falte in die Mitte nähen, um einen Zentimeter Stoff wegzubringen (um meinen Oberkörper zu verschmälern^^) und den Spitz spitzer zu machen. Wie man am Bild sieht, muss ich auch noch auf der Taillennaht drübergehen, das Gewicht des Rockes zieht das Futter nach außen.

Das Hemd ist meine italienische Camicia, das Flat cap schon älter aus Taft.

Was ich noch dazu haben will, ist diese Kette am Ausschnitt entlang, die den Adel als solchen quasi identifiziert in der Tudorzeit. Keine Ahnung, woher ich leistbare und so große schöne Juwelenteile herbekomme :/
Die Farbe kommt leider nicht gut raus, ich hoffe, ich bekomme noch mal ein profesionelleres Bild...

Kommentare